Das Jahr 2020 ist nun schon wieder ein paar Wochen alt und die meisten der Versionen 2020 der Lexware Programme sind verfügbar und in den meisten Fällen vermutlich auch bereits installiert. Mit diesem Artikel informiere ich wieder über die Systemvoraussetzungen der Lexware Programme, konkret für die Versionen 2020. Die Systemvoraussetzungen sind die Grundlagen hinsichtlich Hardware und Betriebssystem, um die Programme in der entsprechenden Version installieren bzw. nutzen zu können.

Systemvoraussetzungen 2020

Die Systemvoraussetzungen verstehen sich in der Regel als Mindestvoraussetzungen, z.B. im Bezug auf Arbeitsspeicher oder Prozessorleistung etc. Bei Betriebssystemen ist es meist die Angabe, der möglichen Betriebssysteme unter denen die Software genutzt werden kann.

Nachfolgend findet Ihr die Systemvoraussetzungen für die standard/plus sowie die pro/premium Versionen 2020 von Lexware. Wie auch in den vergangen Jahren, handelt es sich hierbei um die offiziell von Lexware kommunizierten Angaben. Ergänzend füge ich bei einigen Punkten noch eigene Anmerkungen hinzu, welche ich persönlich empfehle bzw. worauf ich rate zu achten.


Systemvoraussetzungen Lexware standard / plus Programm

  • Microsoft Windows 7 SP1 (dt. Version) – siehe Hinweis am Ende des Artikels
    •  Home Premium, Professional, Enterprise, Ultimate
  • Microsoft Windows 8.1 (dt. Version)
    • Standard, Professional, Enterprise
  • Microsoft Windows 10 (dt. Version)
    • Home, Pro, Enterprise
    • Insider Preview u.ä. Test-/Betaversionen sind ausgenommen
  • 2-GHz-Prozessor oder höher
  • 2 GB RAM (Arbeitsspeicher) – 4GB empfohlen
  • mind. 10GB freier Festplattenspeicher
  • Grafikauflösung 1024×768 (4:3) oder 1366×768 (16:9) 
  • DVD Laufwerk (gilt natürlich nicht für Downloadversionen)
  • Produktaktivierung erforderlich
  • für Online-Komponenten: Internetzugang, E-Mail Adresse erforderlich

In der Liste zwar nicht mit aufgeführt, aber in der Praxis in der Regel auch unproblematisch sind die gängigen Server Betriebssysteme wie Windows Server ab 2012. Da es sich bei den standard / plus Programmen um Einzelplatzlösungen handelt kommt ein Server hier wohl aber eher selten bis gar nicht zum Einsatz. Bei Einsatz auf einem Server gibt es ggf. abweichende Feinheiten, welche Ihr bitte den Angaben bei den pro/premium Version entnehmt.

Wichtig bei allen Betriebssystemvarianten ist vor allem, dass es sich um Versionen in Deutsch handelt und diese auch für den deutschen Markt bestimmt sind. Es ist als 32bit oder 64bit möglich zu nutzen, bei 32bit bitte die Einschränkungen bei Nutzung des Arbeitsspeichers beachten.

Bezüglich Arbeitsspeicher halte ich persönlich 2 GB für zu gering. Das Betriebssystem allein benötigt schon ordentlich Resourcen, da schadet etwas mehr RAM keinesfalls. In Beratungssgesprächen empfehle ich (wie auch Lexware) mindestens 4GB, 8GB halte ich persönlich für ideal – mehr schadet aber sicherlich nicht. Natürlich erscheint dies zunächst etwas überdimensioniert, bedenkt aber, dass Ihr mit dem Rechner ja schon ein paar Jahre auskommen wollt. Also lieber etwas mehr zu Beginn und langfristig davon profitieren.

Diese Angaben gelten für die Produkte

jeweils in Version 2020.


Systemvoraussetzungen Lexware pro / premium Programme

  • Microsoft Windows 7 SP1 (dt. Version) – siehe Hinweis am Ende des Artikels
    • Home Premium, Professional, Enterprise, Ultimate
  • Microsoft Windows 8.1 (dt. Version)
    • Standard, Professional, Enterprise
  • Microsoft Windows 10 (dt. Version)
    • Home, Pro, Enterprise
    • Insider Preview u.ä. Test-/Betaversionen sind ausgenommen
  • Microsoft Windows Server 2012 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2019
  • 2-GHz-Prozessor oder höher
  • Server: mind. 4 GB RAM; Clients: 2 GB RAM (empf. 4GB)
  • Grafikauflösung 1024×768 (4:3) oder 1366×768 (16:9)
  • DVD Laufwerk (gilt natürlich nicht für Downloadversionen)
  • mind. 20 GB freier Festplattenplatz (davon mind. 5GB auf dem Systemlaufwerk)
  • Produktaktivierung erforderlich
  • für Online-Komponenten: Internetzugang, E-Mail Adresse erforderlich

Für Lexware neue steuerkanzlei gelten abweichende Voraussetzungen beim Festplattenspeicher. Hier sind mindestens 50GB freier Speicher auf der Festplatte erforderlich. Die Grafikauflösung muss hierzu auch mindestens 1280×1024 betragen. Die Serverinstallation erfordert mindestens 8GB, der Client mindestens 4GB Arbeitsspeicher.

Auch hier gilt wieder: Betriebssystem muss Deutsch und für den deutschen Markt bestimmt sein. Es ist als 32bit oder 64bit möglich zu nutzen, bei 32bit bitte die Einschränkungen bei Nutzung des Arbeitsspeichers beachten.

Die pro / premium Versionen sind netzwerkfähig und werden im Client-Server-Netzwerk genutzt. Daher gibt es unterschiedliche Angaben zum Arbeitsspeicher. Die Mindestvoraussetzung von 4GB für den Server halte ich für deutlich zu gering angesetzt. Meine Empfehlung lautet hier noch immer mindestens 8GB. Ein Arbeitsspeicher von 16GB ist ideal, 32GB schadet natürlich auch nicht. Die Entscheidung zwischen letzteren beiden hängt aus meiner Sicht davon ab, was noch alles auf dem Server läuft und wie die Arbeit im Netzwerk konzipiert wird. Auch hier ist wieder zu bedenken, dass Ihr die Hardware eine Weile nutzen möchtet. Die Anforderungen der Softwarehersteller steigen stetig.

Wie ich bei den standard/plus Versionen bereits schrieb, gilt dies auch für die Client-Installationen: ich empfehle (wie auch Lexware) mindestens 4GB, besser 8GB für den Arbeitsspeicher.

Diese Angaben gelten für die Produkte

jeweils in Version 2020.


Terminalserver / Remotedesktop / Virtuelle Maschinen / VPN

Die Konstellationen Terminalserver, Remotedesktop bzw. virtuelle Maschinen werden derzeit nicht offiziell von Lexware unterstützt, also nicht supportet. In der Praxis laufen die Programme in der Regel aber problemlos. Da Lexware direkt den Support in Fällen in denen solche Umgebungen genutzt werden nicht gewährleistet, schaut einfach nach einer/m Partner:in in Eurer Nähe, welche/n Ihr unter regio.lex-partner.eu findet. Viele davon bieten auch bei den genannten Systemumgebungen Unterstützung. Alternativ steht natürlich auch das Forum zur Verfügung.

VPN Verbindungen zwischen verschiedenen Standorten und darüber erstellte Client-Server-Umgebungen sind technisch natürlich möglich. In der Praxis werdet Ihr damit aber sehr wenig bis gar keinen Spass bei der Arbeit haben. Ich kann daher eine solche Konstellation nicht empfehlen, offiziell unterstützt wird es zudem auch nicht.


Kompatibilität mt MS Office

Die oben aufgeführten Lexware Programme in Version 2020 sind mit den nachstehend aufgeführten Microsoft Office Versionen* kompatibel:

  • MS-Office 2010 (32 und 64 Bit)
  • MS-Office 2013 (32 und 64 Bit)
  • MS-Office 2016 (32 und 64 Bit)
  • MS-Office 2019 (32 und 64 Bit)

Bildschirmauflösungen / Textgrösse

Die Mindestauflösung ist bei den obigen Angaben mit aufgeführt. Höhere Auflösungen sind in der Regel kein Problem. In der Systemsteuerung können unter Anzeige zusätzlich Einstellungen für die Textgrösse getätigt werden. Die Unterstützung für die jeweilige Einstellung hängt von der zur Verfügung stehenden Auflösung ab.

  • Mindestauflösung bei Textgrösse 100% = 1024×768
  • Mindestauflösung bei Textgrösse 125% = 1620×1050
  • Mindestauflösung bei Textgrösse 150% = 1920×1080

Für Lexware neue steuerkanzlei liegt die Mindestauflösung abweichend bei 1280×1024 bei einer Textgrösse von 100%. Ebenso für die Lexware Steuererklärung. Bei Lexware Steuererklärung werden die Textgrössen 125% und 150% nicht unterstützt, die maximale Textgrösse beträgt hier demnach 100%.

Wenn eine geringere als die Mindestauflösung, als für Euer Programm angegeben, eingestellt ist, dann kann es sein, dass Dialogboxen, Schaltflächen und Programmfenster nicht oder nicht vollständig angezeigt werden.


Nutzungsdauer

Die Programme gibt es als Abo-Version und als 365-Tage-Version. Über die Umstellung des Angebotsmodells hatte ich berichtet. Die Abo-Version ist zeitlich so lange nutzbar, so lange der Abo-Vertrag läuft. Bei der 365-Tage-Version ist die Nutzungsdauer auf 365 Tage ab Installation beschränkt.

In beiden Fällen ist die Nutzung der Version 2020 bis maximal 31.01.2021 möglich. Mit Installation der Version 2021 ist die Weiternutzung auch über dieses Datum hinaus möglich. Wenn Ihr die Abo-Version nutzt, bekommt Ihr die Version 2021 automatisch, in der Regel per E-Mail, zugesandt oder seit v2019 auch als Direktdownload über die Software. Bei der 365-Tage-Version wird im Info-Center kurz vor dem Jahreswechsel eine Info angezeigt, über welche die Version 2021 im Rahmen der Nutzungsdauer kostenfrei bei Lexware angefordert werden kann. Dazu hatte ich auch hier etwas ausführlicher geschrieben. Die 365 Tage Nutzungsdauer der Version 2020 greifen bei einer Installation bis spätestens 31.01.2021.


Wo läufts gar nicht?

Es gibt auch Betriebssysteme und Umgebungen unter denen Lexware nicht läuft bzw. welche nicht unterstützt werden:

  • Linux- oder Unix- Systeme
  • Apple Mac OS
  • Windows Versionen 95, 98, ME, NT, 2000, XP, Vista, Server 2008 oder älter
  • mobile Betriebssysteme wie Android, Palm OS, Apple iOS etc.
  • Windows RT
  • bei Ablage der Programmdateien oder der Daten-Ordner auf einem nicht lokalen Laufwerk (USB-Laufwerk, NAS, Netzlaufwerk)

Checkt also diese Angaben bevor Ihr Eurer Version eine Aktualisierung verpasst bzw. mit einem Lexware Produkt starten wollt um etwaige Überraschungen bereits vorab zu vermeiden.


Hinweis zu Windows 7 SP1 / Server 2008 R2 SP1

Ihr nutzt noch Windows 7 oder Windows Server 2008 R2, WHS 2011 oder SBS 2011 als Betriebssysteme? Dann bitte beachten, dass Microsoft den erweiterten Support hierfür am 14.01.2020 eingestellt hat. Der reguläre Support ist bereits länger abgelaufen. Also solltet Ihr Euch daher zeitnah mit dem Thema Betriebssystemwechsel befassen. Ob auch gleichzeitige neue Hardware erforderlich ist, hängt davon ab, was bei Euch in Gebrauch ist. Oftmals kann bestehende Hardware auch mit Windows 10 weiterverwendet werden.

Windows 8.1 als Alternative? Eher nein. Der reguläre Support ist auch hierfür bereits abgelaufen und der erweiterte endet am 10.01.2023. Der Wechsel auf Windows 10 ist aus meiner Sicht der sinnvollste Schritt.

Mehr Infos zu den Supportlaufzeiten: Lebenzyklus von Windows

Lexware wie auch andere Hersteller werden nicht mehr supportete Betriebssysteme nicht mehr unterstützen. Für Version 2020 der Lexware Programme wird es bis auf Weiteres noch unterstützt, die Abkündigung ist jedoch nur eine Frage der Zeit. Spätestens mit Version 2021 dürfte für die erwähnten Betriebssystem im Zusammenhang mit Lexware Programmen dann auch das Licht ausgehen.


Solltet Ihr Fragen zu den Systemvoraussetzungen haben, wendet Euch an eine/n der regionalen Lexware Partner:innen oder auch gern an die Community.

[trinkgeld]