Vor einigen Tagen hatte ich Euch über die neuste Aktualisierung für Lexware buchhalter informiert. In diesem Zusammenhang auch über die neue Funktion der digitalen Belege.

Lexware buchhalter - digitale Belege in Buchungsmaske

Ganz so neu ist diese Funktion gar nicht, da die Möglichkeit, Buchungen Belege beizufügen, bereits im letzten Jahr eingeführt wurde. Diese Funktion wurde nun überarbeitet und mit einigen neuen Möglichkeiten ausgestattet.

Im nachstehenden Video stelle ich Euch diese Neuerungen ausführlich vor und demonstriere auch beispielhaft, wie genau das mit den digitalen Belegen im Lexware buchhalter funktioniert und was es zu beachten gilt.

Einige der im Video erwähnten Punkte nachstehend noch einmal als Übersicht:

  • Aktivierung bzw. Deaktivierung über Extras – Optionen – Notizen/Belege
  • Aufruf über Startseite buchhalter oder Buchen – Stapel- bzw. Dialogbuchen mit digitalen Belegen
  • im „Posteingang“ können Belege als PDF, bmp, jpg, jpeg, jpe, jfif, png, tif, tiff, doc, docx, xls, xlsx, odt oder txt hinzugefügt werden
  • Vorschau nur bei PDF und Bild-Dateien möglich
  • maximale Dateigrösse 2 MB je Beleg
  • journalisierte Buchungen können nur über Storno geändert werden
  • journalisierten Buchungen lassen sich Belege hinzufügen, diese sind dann aber auch fest mit der Buchung verbunden
  • Vorschaufenster lässt sich frei verschieben und in Grösse anpassen, Einstellung wird gemerkt

Mit der erweiterten Funktion für digitale Belege in der Buchhaltung werden nun auch die gesetzlichen Vorgaben erfüllt, da die Belege bei Journalisierung fest hinterlegt sind und nur via Storno geändert bzw. entfernt werden können und nicht wie bisher, ohne.

Verfügbar ist die Option ab Version 21.50 im neuen Angebotsmodell sowie für NutzerInnen im „alten“ Angebotsmodell nach Erwerb des Zwischenupdates Juni 2016. Für KundInnen im neuen Angebotsmodell steht die Funktion kostenfrei im Zuge der Aktualitätsgarantie zur Verfügung.

Um die Frage vorweg zu nehmen: eine Übertragung der Belege bei Export- oder Import von Buchungen via ASCII- oder DATEV-Schnittstelle erfolgt nicht.

Das Thema wird in den nächsten Monaten bzw. Jahren sicherlich relevanter und gefragter werden. Dann muss man sich seitens Lexware auch ein paar Gedanken hinsichtlich der Datenmenge machen. Denn bei Nutzung der digitalen Belege wird natürlich auch die Datensicherung grösser und die Zeit, selbige zu erstellen länger.

Eure Meinung dazu gern in die Kommentare.


Dir hat der Artikel weitergeholfen? Das freut mich. Du kannst gern etwas Trinkgeld
in den Hut werfen, wenn Du magst und lex-blog.de damit unterstützen. Vielen Dank. <3