In 3 Tagen ist Heiligabend. Manche von Euch sind evtl. bereits im Weihnachtsurlaub, andere in wenigen Tagen und wieder andere müssen an Heiligabend oder auch an den Feiertagen arbeiten.

Frohes Fest

Es war wieder ein sehr bewegendes Jahr, was sich da so langsam dem Ende neigt. Für mich persönlich mit sehr vielen Höhen und positiven Momenten. Neben der sehr erlebnisreichen und aufregenden Reise nach und durch Südafrika, welche eines meiner persönlichen Lebenshighlight war, gab es auch geschäftlich viel Grund zur Freude. Sowohl lex-blog als auch die Community lex-forum haben sich weiterhin sehr gut entwickelt und es macht weiterhin Spass, mit und für diese Projekte zu arbeiten.

Dank dafür geht vor allem an Euch, dass Ihr diese Angebote so rege nutzt und Euch auch mit einbringt.

Andere Menschen hatten dieses Jahr leider weniger Glück. Es gibt Situationen, in welchem plötzlich die Welt still stehen kann für eine kleine Familie. Aber auch mit Blick auf die allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklungen sowohl in Deutschland wie auch der Welt gibt es Dinge, welche mich nachdenklich stimmen. Seien es die rechtspopulistischen Ausfallerscheinungen wie PEGIDA und AfD oder auch die Situationen in Syrien und vielen anderen Ländern auf der Welt, wo Krieg und Elend den primären Tagesablauf bestimmen.

Einmal davon abgesehen, dass Du Dich und Deine Handlungen und Gedanken jeden Tag selbst hinterfragen solltest, sind die kommenden Tage ein guter Anlass, über sich selbst nachzudenken. Zu überlegen, wohin wir wollen, wohin Du willst, dass unsere Gesellschaft sich entwickelt. Was wir, was Du willst, wofür unsere Gesellschaft steht. Ob Du möchtest, dass man Dir die Hand reicht, wenn es Dir einmal schlecht gehen sollte und Du anderen Deine Hand reichst, wenn sie Hilfe brauchen.

Sich selbst fragen, ob man es gut fände, wenn man pauschal wegen seines Aussehens, seines Glaubens, seiner Entscheidung wen und wie man liebt oder auch nur wo man herkommt, verurteilt werden möchte. Sich fragen, ob man andere wegen eben solchen Dingen pauschal verurteilen sollte.

Die Frage stellen, ob Du nicht auch der Ansicht bist, dass die Geschichte genug Kriege und schlechte Entscheidungen hervorgebracht hat und es nicht Zeit ist, die Geschichte der Gegenwart und der Zukunft selbst positiv zu beeinflussen, anstatt die gleichen Fehler aus der Vergangenheit zu wiederholen.

Sich einfach mal fragen, was es heisst, Mensch zu sein. Sich in die Lage anderer hineinversetzen. Menschlich sein.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes, friedvolles und ruhiges Weihnachtsfest und uns allen mehr Menschlichkeit!

Alles Liebe, Euer Steve



Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich AnwenderInnen bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Kommentare 2

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top