Direkt als Anfrage erhalte ich Sachverhalte mit der Fehlermeldung aus der Headline dieses Artikels eher selten. Schaue ich jedoch in die Suchanfragen, über welche Anwender:innen hier im Blog landen, so gibt es hin und wieder schon ein paar Nutzer:innen, welche aufgrund dieser Suchkriterien hier auf meine Seiten gelangen.

Die Fehlermeldung

In meinem Artikel „Wer ist LISA?“ habe ich erläutert, was sich hinter den Buchstaben verbirgt. In den Kommentaren dazu gab es bereits auch Anfragen zu dieser Meldung.

.LISA COM Objekt Fehlermeldung

Der Screenshot stammt von einer Taxman-Installation. Auftreten kann diese Meldung jedoch bei nahezu jedem Lexware Programm, da LISA in der Regel immer mit installiert wird.

Mögliche Gründe für die Meldung

Konnte die Installation der LISA Komponente nun nicht korrekt durchgeführt werden oder ist diese beschädigt bzw. die Komponente sogar gänzlich nicht mehr installiert, kommt es zu obiger Meldung.

In den seltensten Fällen deinstalliert man dies bewusst. Gründe für eine Beschädigung oder evtl. Deinstallation können z.B. PC-Tuning-Tools, Bereinigungstools o.ä. Anwendungen sein. Auch ein Befall des PCs mit Schadsoftware könnte eine Ursache darstellen.

Reparatur / Neuinstallation

Auf dem Datenträger Deines Lexware Programms befindet sich ein Ordner „Data“ und in selbigem ein Unterordner „lisa“. Diese Ordner enthält für gewöhnlich folgende Dateien:

LISA Installer

Über die Datei „LexwareInfoService.msi“ kann die Installation erneut durchgeführt werden bzw. eine bestehende Installation repariert werden.

Fehlermeldung verhindern

Wie oben erwähnt können diverse Tuning- oder Bereinigungstools eine Ursache der Beschädigung sein.

Ich persönlich rate – unabhängig von diesem Sachverhalt – nicht zum Einsatz entsprechender Tools. In meiner täglichen Praxis und auch aus Erfahrungsberichten von Kolleg:innen zeigt sich immer wieder, dass derartige Tools zu verschiedenen Problemen in der Funktionsfähigkeit eines PCs führen können.

Daher empfehle ich, diese Tools nicht oder wenn nur äusserst selten zu nutzen. Für gewöhnlich sind die Effekte, welche z.B. Tuning-Tools versprechen eher so mittel erfolgreich und im „normalen“ Büroalltag auch nicht sehr hilfreich. Räumt man seinen PC regelmässig (manuell) etwas auf, macht ggfs. alle paar Monate eine Datenträgerbereinigung und Defragmentierung über die internen Tools, welche Windows mitbringt, so ist damit schon viel getan. Auch ein Check (z.B.) 1x jährlich durch eine EDV-Fachfirma, darf man sich ruhig mal gönnen.

100% ausschliessen kann man die Fehlermeldung natürlich nicht, aber durch einen sparsameren Einsatz von allerei „Zaubertools“ kann man die Häufigkeit deutlich minimieren. Sollte die Meldung bei Dir auftreten, so kann sie über den oben beschrieben Weg der Reparatur- bzw. Neuinstallation in der Regel behoben werden.

letzte Bearbeitung: 2022-08-15