Wie kürzlich angekündigt, stehen die neuen Versionen 2017 von Lexware bereits in den Startlöchern. In diesem Artikel informiere ich über die Systemvoraussetzungen der Versionen 2017, also darüber, welche Voraussetzungen hinsichtlich Hardware und Betriebssystem gegeben sein müssen, um die Programme in der entsprechenden Version installieren bzw. nutzen zu können.

Systemvoraussetzungen 2017

Die Systemvoraussetzungen sind in der Regel als Mindestvoraussetzungen zu verstehen, wenn es z.B. um Prozessorleistung oder Arbeitsspeicher geht. Bei Betriebssystemen liegt die Sachlage etwas anders, hier ist es meist die Angabe, der möglichen Betriebssysteme unter denen die Software genutzt werden kann.

Nachfolgend findet Ihr die Systemvoraussetzungen für die standard/plus sowie die pro/premium Versionen 2017 von Lexware. Wie auch in den vergangen Jahren, handelt sich hierbei um die offiziell von Lexware kommunizierten Angaben. Ergänzend füge bei einigen Punkten noch eigene Anmerkungen hinzu, welche ich persönlich empfehle bzw. worauf ich rate zu achten.

Systemvoraussetzungen Lexware standard / plus Programm

  • Microsoft Windows 7 SP1 ab Home (dt. Version)
  • Microsoft Windows 8.1 (dt. Version)
  • Microsoft Windows 10 (dt. Version)
  • 2-GHz-Prozessor oder höher
  • 2 GB RAM (Arbeitsspeicher) – 4GB empfohlen
  • mind. 10GB freier Festplattenspeicher
  • Grafikauflösung 1024×768 (4:3) oder 1366×768 (16:9) 
  • CD / DVD Laufwerk
  • Produktaktivierung erforderlich
  • für Online-Komponenten: Internetzugang, E-Mail Adresse erforderlich

In der Liste zwar nicht mit aufgeführt, aber in der Praxis in der Regel auch unproblematisch sind die gängigen Server Betriebssysteme wie Windows Server ab 2008 R2 SP1, Small Business Server. Da es sich bei den standard / plus Programmen um Einzelplatzlösungen handelt kommt ein Server hier wohl aber eher selten bis gar nicht zum Einsatz. Bei Einsatz auf einem Server gibt es ggf. abweichende Feinheiten, welche Ihr bitte den Angaben bei den pro/premium Version entnehmt.

Wichtig bei allen Betriebssystemvarianten ist vor allem, dass es sich um Versionen in Deutsch handelt und diese auch für den deutschen Markt bestimmt sind.


Anzeige


Bezüglich Arbeitsspeicher halte ich persönlich 2 GB für zu gering. Das Betriebssystem allein benötigt schon ordentlich Resourcen, da schadet etwas mehr RAM keinesfalls. In Beratungssgesprächen empfehle ich (wie auch Lexware) mindestens 4GB, 8GB halte ich persönlich für ideal – mehr schadet aber sicherlich nicht. Natürlich erscheint dies zunächst etwas überdimensioniert, bedenkt aber, dass Ihr mit dem Rechner ja schon ein paar Jahre auskommen wollt. Also lieber etwas mehr zu Beginn und langfristig davon profitieren.

Diese Angaben gelten für die Produkte

jeweils in Version 2017.

Systemvoraussetzungen Lexware pro / premium Programme

  • Microsoft Windows 7 SP1 ab Home (dt. Version)
  • Microsoft Windows 8.1 (dt. Version)
  • Microsoft Windows 10 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 SP1 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Home Server 2011 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Small Business Server 2011 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Server 2012 (dt. Version)
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 (dt. Version)
  • 2-GHz-Prozessor oder höher
  • Server: 4 GB RAM; Clients: 2 GB RAM (empf. 4GB)
  • Grafikauflösung 1024×768 (4:3) oder 1366×768 (16:9)
  • DVD Laufwerk
  • mind. 20 GB freier Festplattenplatz (davon mind. 5GB auf dem Systemlaufwerk)
  • Produktaktivierung erforderlich
  • für Online-Komponenten: Internetzugang, E-Mail Adresse erforderlich

Auch hier gilt wieder: Betriebssystem muss Deutsch und für den deutschen Markt bestimmt sein. Das im Oktober erschienene Windows Server 2016 hat bis dato noch keine offizielle Freigabe für die Versionen 2017.

Die pro / premium Versionen sind netzwerkfähig und werden im Client-Server-Netzwerk genutzt. Daher gibt es unterschiedliche Angaben zum Arbeitsspeicher. Die Mindestvoraussetzung von 4GB für den Server halte ich für deutlich zu gering angesetzt. Meine Empfehlung lautet hier noch immer mindestens 8GB. Ein Arbeitsspeicher von 16GB ist ideal, 32GB schadet natürlich auch nicht. Die Entscheidung zwischen letzteren beiden hängt aus meiner Sicht davon ab, was noch alles auf dem Server läuft und wie die Arbeit im Netzwerk konzipiert wird. Auch hier ist wieder zu bedenken, dass Ihr die Hardware eine Weile nutzen möchtet. Die Anforderungen der Softwarehersteller steigen stetig.

Wie ich bei den standard/plus Versionen bereits schrieb, gilt dies auch für die Client-Installationen: ich empfehle (wie auch Lexware) mindestens 4GB, besser 8GB für den Arbeitsspeicher.

Diese Angaben gelten für die Produkte

jeweils in Version 2017.

Terminalserver / Remotedesktop / Virtuelle Maschinen / VPN

Die Konstellationen Terminalserver, Remotedesktop bzw. virtuelle Maschinen werden derzeit nicht offiziell von Lexware unterstützt, also nicht supportet. In der Praxis laufen die Programme in der Regel aber problemlos. Da Lexware direkt den Support in Fällen in denen solche Umgebungen genutzt werden nicht gewährleistet, schaut einfach nach einer/m PartnerIn in Eurer Nähe, welche_n Ihr unter regio.lex-partner.eu findet. Viele davon bieten auch bei den genannten Systemumgebungen Unterstützung. Alternativ steht natürlich auch das Forum zur Verfügung.

VPN Verbindungen zwischen verschiedenen Standorten und darüber erstellte Client-Server-Umgebungen sind technisch natürlich möglich. In der Praxis werdet Ihr damit aber sehr wenig bis gar keinen Spass bei der Arbeit haben. Ich kann daher eine solche Konstellation nicht empfehlen, offiziell unterstützt wird es zudem auch nicht.

Windows XP / Server 2003 / Vista / Server 2008

Der Support für Windows XP ist seitens Microsoft bereits seit 2014 abgekündigt. Dieses Betriebssystem seit Version 2016 daher nicht mehr für aktuelle Versionen nutzbar. Technisch klappt die Installation unter diesem Betriebssystem auch nicht mehr. Dies gilt auch für das Serverbetriebssystem Server 2003, welchen von Microsoft ebenfalls bereits abgekündigt wurde. Auch Windows Server 2008 sowie Windows Vista werden offiziell nicht mehr unterstützt. Sofern Ihr also noch auf einem dieser System unterwegs seid, steht hier definitiv ein Wechsel auf ein aktuelles Betriebssystem an.

Bei Windows Windows 7 ohne Service-Pack sowie Server 2008 R2 ohne Service Pack bekommt Ihr einen Warnhinweis bei der Installation. Dies bedeutet, Ihr könnt die Installation durchführen, solltet aber mittelfristig eine Aktualisierung des Betriebssystems in Betracht ziehen.

Wo läufts gar nicht?

Es gibt auch Betriebssysteme und Umgebungen unter denen Lexware nicht läuft bzw. welche nicht unterstützt werden:

  • Linux- oder Unix- Systeme
  • Apple Mac OS
  • Windows Versionen 95, 98, ME, NT, 2000, XP, Vista, Server 2008 oder älter
  • mobile Betriebssysteme wie Android, Palm OS, Apple iOS etc.
  • Windows RT

Checkt also diese Angaben bevor Ihr Eurer Version eine Aktualisierung verpasst bzw. mit einem Lexware Produkt starten wollt um etwaige Überraschungen bereits vorab zu vermeiden.

Solltet Ihr Fragen zu den Systemvoraussetzungen haben, wendet Euch an eine_n der regionalen Lexware PartnerInnen oder auch gern an die Community.



Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich AnwenderInnen bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Kommentare 2


  • Ist evtl. schon bekannt wann Windows Server 2016 unterstützt wird?
    Gerade bei Warenwirtschaft Pro / Handel wäre es wichtig zu wissen.
    Vielen Dank!

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Hallo Wolf,

      aktuell leider nein. Es soll wohl keine Probleme geben mit der Nutzung von Win-Server 2016 und Lexware v2017, aber eine offizielle Freigabe gibt es derzeit leider noch nicht.

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top
banner