Im Regelfall werden auf Aufträgen, speziell Rechnungen, Zahlungsbedingungen angegeben, damit die Rechnungsempfänger:innen wissen, binnen welcher Frist die Zahlung zu leisten ist. Manche Firmen gewähren bei Zahlungen Skonto, also einen Nachlass, wenn die Rechnung besonders zeitnah beglichen wird.

Zahlungsbedingen in Lexware

Hierzu erreichte mich eine Supportanfrage, wie man denn dieses Skonto in Lexware als konkrete Angabe im Auftrag schriftlich ausweisen kann. Da sich diese Frage evtl. auch noch andere Nutzer:innen stellen, dachte ich mir, ich erstelle dazu einen kurzen Beitrag im Blog und dazu auch ein kleines Video, um die Abläufe zu erläutern.

Zahlungsbedingung erstellen

Im ersten Schritt ist eine Zahlungsbedingung zu erstellen. Sowohl in den faktura+auftrag Versionen wie auch in warenwirtschaft pro / premium bzw. handwerk findet Ihr die Zahlungsbedingungen unter Verwaltung – Zahlungsbedingungen.

Zahlungsbedingen in Lexware

Hier legt Ihr dann die Zahlungsbedingung an bzw. bearbeitet eine bestehende und gebt dort die erforderlichen Angaben wie die Tage des Zahlungszieles, etwaige Skontoprozente und Skontofristen und einen Text, welcher dann auf den Aufträgen in Schriftform ausgegeben wird, ein.

Skonto in Lexware – Variablen nutzen

Den Text, welcher auf Aufträgen ausgegeben wird, kann man mit Variablen individualisieren, so dass bestimmte Werte anhand des Rechnungsbetrages und des Belegdatums auftragsbezogen berechnet und ausgegeben werden. In den Lexware faktura+auftrag Versionen stehen 4 Variablen zur Verfügung.

Variablen Zahlungsbedingungen Lexware faktura+auftrag

In warenwirtschaft pro und premium sowie handwerk gibt es 13 unterschiedliche Variablen.

Variablen Zahlungsbedingungen Lexware warenwirtschaft / handwerk

Mit den unterschiedlichen Variablen lassen sich dann z.B. der Skontobetrag, die Zahlungsfrist netto oder auch die Skontofrist darstellen. In faktura+auftrag sind die Möglichkeiten aufgrund der wenigen Variablen leider sehr eingeschränkt, zumal auch der Platz für Text sehr begrenzt ist. In den pro und premium Programmen lassen sich mit der Fülle der Variablen und einem Textfeld mit ausreichend Zeichen, nahezu alle gewünschten Darstellungen und Angaben erzeugen, die erforderlich sein können.

Skonto in Zahlungsbedingungen in Lexware

Final sieht es dann wie im oben abgebildeten Beispiel aus. Wie man sieht, werden die Variablen wie Skontobetrag, Schlussbetrag nach Skonto und Datum Zahlungsziel durch auftragsbezogene Werte ersetzt.

Ablauf in Videoform

Im nachstehend eingebundenen Video erläutere ich die Abläufe, sowohl für die faktura+auftrag Versionen wie auch für die pro und premium Versionen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich freue mich, wenn diese Hinweise hilfreich waren und Euch bei Eurem Anliegen weitergeholfen haben. Für weitere Fragen nutzt gern die Community.

Anzeige