In meinem Artikel zu den Systemvoraussetzungen für Lexware Programme in Version 2016 sind die Betriebssysteme Windows Vista und Windows Server 2008 in einem extra Absatz aufgeführt.

Windows Vista Logo

Dies hatte den Grund, dass bei diesen Betriebssystemen während der Installation ein Warnhinweis kommt, dass sie nicht den Systemvoraussetzungen entsprechen. Eine Installation war bisher jedoch weiterhin möglich.

Genau das ist seit dem 05.04.2016 nicht mehr der Fall, was auch unter der Info-Seite von Lexware nachlesbar ist. Dies bedeutet konkret: die Installation von Service-Packs, welche nach dem 05.04.2016 erschienen sind, ist sehr wahrscheinlich nicht mehr möglich und die Installation des kommenden Zwischenupdates, sowie aller kommenden Versionen von Lexware Programmen, wird nicht mehr unterstützt.

Warum werden Vista und Server 2008 nicht mehr unterstützt?

Für gewöhnlich unterstützt Lexware Betriebssysteme solange, bis Microsoft den erweiterten Support einstellt. Bei den beiden genannten Betriebssystemen ist dies aktuell noch nicht der Fall.

Der reguläre Support endete bei Vista bereits im April 2012, bei Server 2008 im Januar 2015. Der erweiterte Support läuft zwar noch bis April 2017 bzw. Januar 2020, jedoch werden für die Installationsdateien Zertifikate benutzt, welche seitens Windows Vista und Windows Server 2008 nicht mehr unterstützt werden.

Es geht hierbei um die Sicherheitszertifikate der SHA-2 Familie. Notwendig wurde die Einführung dieser neuen Zertifikate aufgrund von Angriffen auf die vorherige Zertifikatsfamilie SHA-1.

Aus meiner Einschätzung heraus ist nur ein recht geringer Anteil von NutzerInnen von der Thematik betroffen, da diese beiden Betriebssysteme nicht (mehr) all zu stark verbreitet sind. Solltet Ihr doch eines der beiden erwähnten Systeme im Einsatz haben, wird es spätestens jetzt Zeit, sich mit einem Wechsel zu befassen. Zum Thema Rechnerwechsel und Übernahme der Daten Eures Lexware-Programms hatte ich vor längerem bereits eine kleine Anleitung hier im Blog veröffentlicht.

Kontaktiert Eure_n EDV-BetreuerIn und lasst Euch entsprechend beraten. Alternativ stehen auch viele der regionalen Lexware PartnerInnen bei Fragen und entsprechenden Angeboten zur Verfügung.

[Update 14.04.2016]

Da es doch einige Fragen direkt an mich und auch in den Foren zu diesem Thema gab, habe ich bei Lexware nochmal direkt nachgefragt. Nachstehend eine Ergänzung zu diesem Thema:

Die Lexware Einzelplatzprodukte (standard/plus) können nicht mehr ab dem April Service-Pack unter Windows Vista und Windows Server 2008 aktualisiert werden. Hier ist also eine Umstellung auf ein aktuelleres Betriebssystem notwendig. Dieser Umstand erscheint ggf. als etwas kurzfristig, jedoch werden diese beiden Betriebssysteme in den Systemvoraussetzungen für VErsion 2016 nicht mehr aufgeführt und bei der Installation erscheint auch eine entsprechende Info.

Für die Lexware Netzwerkprodukte (pro/premium) sieht die Sachlage etwas anders aus. Diese Programme können noch bis zur nächsten Jahresversion, also Lexware pro oder premium 2017, über LISA aktualisiert werden. Eine Neuinstallation (z.B. bei Rechnerwechsel) ist unter Windows Vista bzw. Windows Server 2008 muss über die Jahresversion 2016 CD/DVD erfolgen (ohne den Haken, bereits mit aktuellen Daten zu installieren) und dann via LISA weiter aktualisiert werden.

Spätestens zum Jahreswechsel ist aber auch für die pro/premium Versionen – meinem aktuellen Stand nach – der Umstieg auf ein aktuelleres Windows Betriebssystem notwendig.[/]

[Update 19.05.2016]Die obige Info bzgl. der Netzwerkprodukte bezieht sich nach aktuellen Infos auf die „normalen“ Service-Packs, welche bis Jahresende unterstützt werden sollen, auch wenn das Betriebssystem Vista oder Win Server 2008 ist. Elster-Updates sind jedoch unter Vista oder Win Server 2008 nicht mehr in der Unterstützung enthalten.[/]


[ad name=“Image-468″]

Bild: Microsoft