Als Unternehmer:in bzw. Selbständige/r hat man auch mit Geld zu tun und muss (besser: sollte) sich mit dem Thema befassen, wie man die Thematik Girokonto löst. Bei manchen Einzelunternehmen ist es nicht ungewöhnlich, dass man das bestehende private Girokonto auch gleich geschäftlich mit nutzt.

lexoffice Geschäftskonto

Dies hat oftmals vor allem praktische Gründe. Vielleicht fängt man das eigene Business eher im Nebenerwerb an, um zu sehen, ob daraus evtl. mehr werden kann und möchte daher nicht gleich ein separates Konto eröffnen. Hierbei sollte man jedoch immer bedenken, dass es im Falle einer steuerlichen Prüfung passieren kann, dass man dann, neben den geschäftlichen Transaktionen, auch seine privaten Transaktionen preisgeben muss, was sicherlich nicht allen von Euch gefallen dürfte.

Auch erlauben viele Banken die geschäftliche Nutzung eines privaten Girokontos gar nicht und es kann so evtl. zu Problemen kommen, wenn die Bank hier geschäftliche Aktivitäten feststellt. Probleme mit der eigenen Bank möchte man nun vielleicht auch nicht unbedingt haben.

Ein separates Geschäftskonto ist aus meiner Sicht unbedingt zu empfehlen. Es gibt hier am Markt mittlerweile eine wirklich schöne und gute Auswahl in unterschiedlichsten Preisbereichen und mit teilweise wirklich spannenden und interessanten Funktionen. So schadet es nicht, sich mal einen Vergleichsrechner für Geschäftskonten anzuschauen, um ein für sich passendes Geschäftskonto zu finden.

lexoffice Geschäftskonto angekündigt

In lexoffice kann man schon sehr lange die eigenen genutzten Bankkonten anbinden und somit die Transaktionen abrufen und mit den Belegen verknüpfen. So sind mittlerweile ca. 3000 verschiedene Banken mit lexoffice verknüpfbar. Dies ist aber noch nicht der finale Platz, an dem sich lexoffice sieht. Bei der Veranstaltung lexpresso 2022 wurde ein neues Produkt angekündigt: das lexoffice Geschäftskonto.

Im nachstehenden Video stellt Emily Metcalfe, ihres Zeichens Product Ownerin Banking bei lexoffice, dieses neue Mitglied der lexoffice Produktfamilie vor und erklärt die Hintergründe und zukünftigen Pläne damit.

Aktuell ist das lexoffice Geschäftskonto noch ganz am Anfang und man möchte es, wie bei lexoffice üblich, nach und nach, gemeinsam mit Kund:innen weiterenwickeln. Derzeit kann man sich für dieses Konto vorregistrieren, wo und wie wird im Video erwähnt.

Im Hintergrund des lexoffice Geschäftskontos steht die Solarisbank, welche bei vielen Fintechs die Bank ist, mit der kooperiert wird.

Da es aktuell noch keine praktischen Testmöglichkeiten gibt und nähere Details wie Kosten und Funktionsumfang noch nicht kommuniziert wurden, kann ich dazu nicht viel mehr schreiben. Es ist meiner Ansicht nach ein logischer und sicherlich auch sinnvoller Schritt, welchen lexoffice hier geht.

Ist eine solche Integration für Euch interessant?