Die Insolvenzgeldumlage, welche seit geraumer Zeit von allen Arbeitgebern entrichtet werden muss, ist im Einzelnen betrachtet sicherlich keine riesen Summe. Andere Lohnnebenkosten wiegen im Vergleich wesentlich schwerer. Aber wie sagt man so schön: „Auch Kleinvieh macht Mist.“ 🙂

Wie die Kollegen von Haufe aus der Redaktion Personal soeben berichtet haben, wird diese Umlage wohl in 2011 nicht erhoben werden. Dies geht aus einem Entwurf der „Verordnung zur Festsetzung des Umlagesatzes für das Insolvenzgeld für das Kalenderjahr 2011“ hervor. Nach diesem Entwurf soll die Insolvenzgeldumlage für 2011 auf 0,0% festgesetzt werden.

Wenn dies tatsächlich so umgesetzt wird, ist es – wenn auch nur ein kleiner – ein Grund für die Arbeitgeber sich zu freuen. Durch Anhebung der Beitragssätze der Krankenkassen und der Arbeitslosenversicherung fängt der evtl. Wegfall der Insolvenzgeldumlage die Erhöhungen etwas auf.

Also bleibt nun nur noch zu hoffen, dass der Entwurf auch Einzug in die Realität findet. 🙂

Letzte Bearbeitung: 2016-08-01