Die Lexware Aktualitätsgarantie läuft in der Regel 365 Tage und kann dann verlängert werden. Wenn Ihr das Abo nutzt, läuft diese automatisch, so lange wie Euer Vertrag für das Abo besteht. Wenn aber – gerade bei NutzerInnen der 365er Version – die Aktualitätsgarantie abläuft, sind die Grundfunktionalitäten weiterhin nutzbar (Ausnahme lohn+gehalt), bestimmte andere Funktionen und Schnittstellen jedoch nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr lauffähig.

Funktionsumfang nach Aktualitätsgarantie

Da immer wieder Unklarheit besteht, welche Funktionen nach Ende der Aktualitätsgarantie nicht mehr funktionieren, versuche ich nachstehend einen Überblick zu geben, mit welchen Einschränkungen zu rechnen ist.

Lexware anlagenverwaltung

  • Import/Übergabe von Anlagegütern in Lexware buchhalter

Lexware buchhalter

  • ELSTER-Schnittstelle aus dem Programm heraus
  • Zahlungsverkehr incl. Dateiausgabe aus dem Programm heraus
  • DATEV-Im- und Export
  • Übergabe Buchungsdaten an büroservice komplett und neue steuerkanzlei
  • ASCII-Import
  • EHUG-Schnittstelle
  • Mobil-Modus (betrifft nur buchhalter plus)

Die Übermittlung der Meldung wie z.B. Umsatzsteuervoranmeldungen könnten ersatzweise via ElsterFormular übermittelt werden. Hierfür ist die manuelle Erfassung der entsprechenden Werte aus den buchhalter-Programmen im ElsterFormular erforderlich.

Lexware lohn+gehalt

  • Lohnabrechnung / Monatswechsel bei vorliegenden Änderungen welche abrechnungsrelevant sind
  • Zahlungsverkehr incl. Dateiausgabe aus dem Programm heraus
  • Im-/Export Stundenerfassung bzw. Lohndaten Mitarbeiter
  • Datenexport Schwerbehinderung (pro/premium Versionen)
  • DATEV-Im- und Export (pro/premium Versionen)
  • Import Stammdaten (pro/premium Versionen)
  • Import Personaldaten (premium Versionen)
  • Import Kostenstellen (premium Versionen)
  • Import Reise- und Fahrzeugdaten (premium Versionen)
  • Import Fahrtenbuchschreiber-Daten (premium Versionen)
  • ELSTER-Schnittstelle aus dem Programm heraus
  • ELStAM-Schnittstelle aus dem Programm heraus
  • Mobil-Modus (betrifft nur lohn+gehalt plus)
  • Online-Routenplaner (premium Versionen)

Auch hier gilt für die ELSTER-Schnittstelle wieder, dass behelfsweise das ElsterFormular genutzt werden kann. ELStAM kann via ElsterOnline übergeben werden. In beiden Fällen ist natürlich mehr manueller Aufwand notwendig.

Bei lohn+gehalt gibt es die grössten Einschränkungen und hier sind auch Grundfunktionen betroffen, da in diesem Programm vor allem gesetzliche Änderungen häufiger sind und die Aktualität der Abrechnung zwingend notwendig ist.

Lexware reisekosten

  • DATEV-Export
  • Im-/Export Personaldaten
  • Im-/Export Kostenstellen
  • Import Reise- und Fahrzeugdaten
  • Import Fahrtenbuchschreiber-Daten
  • Übertragung Outlook-Termine
  • Übertragung Daten mit Aussendienstanbindung
  • Online Routenplaner
  • Zahlungsverkehr incl. Dateiausgabe aus dem Programm heraus

Lexware kassenbuch

  • DATEV Im- und Export
  • Datenaustausch mit Lexware buchhalter
  • ASCII-Import
  • Übersicht Einnahmen/Ausgaben sowie Umsatzsteuerauswertung sind weder erstell- noch druckbar

Lexware fehlzeiten

  • statistische Auswertungen
  • Ferien- und Feiertagsverwaltung
  • Import Mitarbeiter-Stammdaten

Lexware faktura+auftrag / warenwirtschaft

  • Import Kunden-, Lieferanten- und Artikeldaten
  • Austausch Buchungs-, Artikel-, Kunden- und Lieferantendaten mit Outlook
  • Zahlungsverkehr incl. Dateiausgabe aus dem Programm heraus
  • Mobil-Modus (betrifft nur faktura+auftrag plus)
  • Lexware mobile
  • USt-ID Prüfung
  • eRechnung
  • adress-check
  • poststelle
  • eBusiness / eShop-Schnittstelle
  • Internetmarke / Frankierservice

Allgemeine Hinweise

Bei Paket- und Office-Versionen wie z.B. financial office, business plus/pro, neue steuerkanzlei, büroservice komplett und handwerk etc. entnehmt Ihr die Einschränkungen bitte oben den jeweiligen Angaben zu den entsprechenden Modulen.

Wie teilweise bereits beschrieben, lassen sich bestimmte Dinge wie z.B. Elster auch extern nutzen. Dies erfordert manuellen Aufwand der Zeit kostet. Abhängig davon, welche Funktionen und welcher Umfang bei Euch vorliegt, kann sich ein Teil der Kosten für ein Update schnell rechnen. Sind die aufgeführten Funktionen und Schnittstellen für Euch nicht relevant oder der manuelle Aufwand für Euch kein Problem, kommt man auch mal ein Jahr ohne ein Update aus.

Wie ich bereits an anderer Stelle aber immer wieder mal erwähnte, so empfehle ich ein Update spätestens nach 2 Jahren. Wir sprechen hier nicht von “irgendeiner Textverarbeitung” o.ä. sondern von Software für die finanziellen Aspekte Eures Unternehmens. Da sollte man in gewissem Umfang für Aktualität sorgen.

Die obigen Angaben sind Stand 11/2015. Gegebenenfalls kann sich dies für spätere Versionen ändern. Zu den allgemeinen Systemvoraussetzungen für die Nutzung der Programme hatte ich hier separat etwas niedergeschrieben.

Bei Fragen zu den Einschränkungen, der Verlängerung der Aktualitätsgarantie oder auch dem Abschluss eines Update-Vertrages kontaktiert einen der regionalen Lexware Partner. Für Fragen zu all den Themen steht Euch natürlich auch die Community zum Austausch zur Verfügung.

Update 04.01.2016: einige Angaben aufgrund Nachfragen konkretisiert und Artikel aktualisiert


Quelle: Angaben Lexware


Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich AnwenderInnen bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Kommentare 23


  • Mit Bestürzung, anders kann ich es nicht sagen, habe ich diese Seite gelesen.
    Ich war auf der Suche nach Antworten auf die Frage, warum mein LFO seit gestern nicht mehr gescheit funktioniert. Es zeigt gie hier beschriebenen Einschränkungen.
    Allerdings habe ich meine 365 tage im Mai letzten Jahres gestartet, habe also noch 4 Monate “frei”. Mal wieder eine der Unzuverlässigkeiten mit denen man bei Lexware rechnen muss.
    Aber dass ich jetzt lesen muss, dass Sachen wie ASCII Import und Zahlungsverkehr abgeschaltet werden halte ich nicht nur für fragwürdig, sondern für eine bodenlose Frechheit.
    Ein Programm kann usergewollt veralten, aber ich kann dem User doch nicht unangekündigt Grundfunktionen sperren! Früher war hier nur die Einschränkung, das ELSTER nicht mehr funktionierte. Nun scheint Lexware seine diktatorischen Parameter erweitert zu haben um den Kunden zum jährlichen Aderlass zu zwingen.
    Aktualitätsgarantie heiß für mich, ich habe eine Garantie, auf den neuesten Stand zu sein. Wenn ich das nicht will, ist das mein Bier. Die Einschränkung der von mir gekauften Software ist eine Beschädigung MEINER Sache und ich denke, dass Lexware in diesem Bereich mittlerweile zu weit geht und demnächst einen ordentlichen Knüppel ins Kreuz bekommen wird.

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Liebe Klaus,

      danke für Deinen Kommentar. Hier kommen 2 Dinge zusammen. In Deinem Fall fehlt die Aktualisierung auf Version 2017, welche innerhalb Deiner Aktualitätsgarantie enthalten ist. Dazu gab es vor einigen Wochen (schätzungsweise Ende November/Anfang Dezember) mindestens 1 News im programminternen Info Center, welche über die anstehende neue Version informierte und auch Infos zur Anforderung der kostenfreien neuen Jahresversion enthielt. Das bitte nochmal prüfen. Wenn Du da nichts findest bitte an die Lexware Bestellhotline wenden (kostenfrei) und den Sachverhalt schildern. Ggf. wird der Kaufnachweis für die Version 2016 gefordert.

      Zu der Aussage zu den letzten beiden Absätzen Deines Kommentars: die Einschränkungen sind vorweg bekannt und bei Installation erkennt man diese an. Man kann diese Einschränkungen gut finden oder blöd, ich sehe Pros und Contras. Aber unangekündigt ist es eben nicht. Und auch nicht (mehr) so ganz unüblich im Markt der Softwareangebote.


  • Hallo Steve,
    Punkt 1, das Update auf 2017 habe ich mittlerweile realisiert, Anruf Hotline, 45 Minuten Wartezeit (und bitte nicht sagen, das wäre branchenüblich, ist = hohes Ross, aber anderes Blatt). Das hat aber auch nur stringent funktioniert, weil ich mich über das Porcedere im Vorfeld ausgiebig in den Foren informiert habe.
    Zum Thema “vorweg bekannt” muss ich sagen: nein.
    Bisher war es so, dass der Zwangsupdatekauf über das Veralten der Elster Forms geschah.
    Aber das wesentliche Programmfunktionen wie z.B. der ASCII Import eingeschränkt wurden, das ist neu. Mitten im laufenden Betrieb kann man das, was man z.B. täglich darüber macht, nicht mehr durchführen. Möglicherweise will ich ja zum 30.12.2017 meine Buchführung einstellen, da kann ich noch nicht mal mehr den Jahresabschluss fertigstellen und die letzten Buchungen machen.
    Ich finde, diese Vorgehensweise passt in mein Bild von Lexware wie A…. auf Eimer und ist nicht dazu angetan, es zu ändern.
    Lexware ist sich ganz klar bewusst, dass User, die einmal mit Lexware arbeiten sich schwer tun, nach x Jahren mit etwas anderem zu beginnen. Nur irgendwann ist der Bogen überspannt. Ich bin da in meiner Einschätzung nicht alleine, dass kann ich in den Foren nachlesen.
    Und auch die Version 2017 passt wieder ins Bild, Null Innovation, Kosten wie neu. Das passt alles nicht.

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Hallo Klaus,

      ich habe doch nicht geschrieben, dass eine lange Wartezeit branchenüblich ist. :) Die Einschränkung von Programmfunktionen bei einer nicht aktuellen Programmversion ist mittlerweile durchaus bei einigen anderen Herstellern auch so und die Zahl derer wird auch nicht unbedingt geringer. Dies als “hohes Ross” zu werten? Ok, wenn Du dies so auffasst, sorry.

      Die Einschränkungen sind sowohl auf der Packung wie auch im Lexware Online Shop aufgeführt. Bei Kauf über andere Quellen da kann ich nichts zu sagen, da ist die/der jeweilige Händler:in zuständig. Diese Einschränkungen sind seit Ende 2015 bekannt (siehst Du ja auch daran, dass ich zu diesem Zeitpunkt bereits hier drüber geschrieben habe) und wie erwähnt auch auf Packung und im Shop so dargestellt. Also “neu” sind sie daher nicht. Ich bin bei Dir, dass man dies noch wesentlich klarer und deutlicher kommunizieren kann und auch sollte. Dass es nicht bekannt war ist so jedoch leider nicht korrekt.

      Vorbeugend für Dich noch der Hinweis auf die Änderungen ab v2017. Der Jahresabschluss soll nach meiner Kenntnis damit auf jeden Fall noch möglich sein. Mehr kann ich dazu leider aktuell auch noch nicht sagen.


  • Nun ja, wir können jetzt viel hin und herformulieren.
    Wie gesagt, ich bin in meiner Wahrnehmung nicht allein, und das schon lange nicht.
    Z.B. dieser Blogeintrag von 2012:
    http://4you-solutions.de/onlinemarketing-blog/kleinunternehmen/2012/05/16/lexware-vom-umgang-mit-kunden
    Der Hinweis, dass der Jahresabschluss möglich ist ist nur in soweit richtig, dass er eben nicht wie gewohnt möglich ist, wenn ich den 15. Januar habe verstreichen lassen und die Funktionsabschaltungen greifen. Wenn ich also bis dahin nicht alle Kontobewegungen abgerufen habe, nicht alle ASCII Importe gemacht habe die nötig sind, dann kann ich das zwar machen, aber nur von Hand.
    Aber egal, ich werde die Welt nicht verbessern und Lexware schon gar nicht.

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Der Hinweis, dass der Jahresabschluss möglich ist ist nur in soweit richtig, dass er eben nicht wie gewohnt möglich ist, wenn ich den 15. Januar habe verstreichen lassen und die Funktionsabschaltungen greifen.

      Das ist der aktuelle Stand bis v2016. Ab v2017 soll das, laut meinen aktuellen Kenntnissen, anders sein, da sich die Grundlegenden Punkte bzgl. Funktionseinschränkungen nach Ablauf der Nutzungsdauer geändert haben.

      Zum Thema Wahrnehmung äussere ich mich nicht weiter. Es tut mir leid, dass dies Dein Eindruck ist und Du offenbar mehr schlechte als gute Erfahrungen hast machen müssen.


  • Hallo Steve,

    ich kann mich der Kritik von Herrn Rössler leider nur anschließen.

    Ich benutze Büro Easy (vormals QuickBooks) nunmehr seit 1999 und habe damit nicht die Wahl, mal eben auf ein anderes Produkt zu wechseln, da ich damit meine gesamte Datenhistorie verlieren würde bzw. einen erheblichen Migrationsaufwand vor mir hätte.

    Jetzt erzählt mir bitte nicht, dass ich das 1999 hätte voraus ahnen können…

    Ich habe die Aktualitätsgarantie abonniert, möchte aber nicht zum Jahreswechsel gezwungen werden, die neue Programmversion zu installieren. Diese Zeit ist immer mit sehr vielen Aktivitäten belegt, da muss ich nicht auch noch gezwungen werden, mein Büro Easy zu aktualisieren.

    Und zu den gesperrten Funktionalitäten: Muss wirklich das Online Banking blockiert werden? Ankündigung hin oder her, ich empfinde das als Nötigung!

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Lieber Dirk,

      danke auch Dir für Deinen Kommentar und Deine Sichtweise. Ich verstehe aber ehrlich nicht, woher diese latente Abwehrhaltung kommt “ich solle bloss nicht xy sagen”, “erzähl mir bitte nicht…”. Du gibst Deinen Eindruck und Deine Erfahrungen wider, ich meine. Wie kommst Du darauf, ich würde sagen Du hättest das beim Kauf “ahnen sollen”? Das ist weiter hergeholt als die Sonne weg ist.

      Das ein Produktwechsel nach X Jahren Nutzung nicht mal eben gemacht ist, hat ja nun weniger mit Lexware zu tun. Das ist bei anderen vergleichbaren Softwareprodukten ähnlich.

      Das Thema mit der Jahresversion auch zum Jahreswechsel installieren “müssen” kann man so oder so sehen. Ich denke, da gibt es sicherlich in Zukunft auch noch andere Optionen. So ganz dumm gedacht ist das aber sicherlich auch nicht, wenn im gesetzlichen Rahmen Änderungen eintreten, diese dann auch zum Jahreswechsel/Jahresanfang im Programm vorzufinden.

      Ob man dies oder jenes blockiert werden muss, darüber brauchen wir hier nicht zu diskutieren. Ich habe das nicht entschieden und ich kann dies auch nicht ändern. Ich versuche mit lex-blog.de zu informieren, zu erklären und zu helfen und auch solche Themen ein Stück weit transparenter darzustellen. Eine grundlegende Änderung von bestimmten Entscheidungen eines Unternehmens werde ich damit vermutlich – wenn überhaupt – nur sehr bedingt ändern können.


  • Da habt Ihr ja echt ne Cashcow gefunden die Ihr melken könnt! Wir haben Jahre lang Lexware benutzt . Und jetzt nach dem Update auf Buchhalter plus 2015 muss mach sich Jährlich eine Lizenz holen?? Wir können keine Datev datei exportien ohne eine verlängerung. Beim Kauf hat es den anschein gemacht dies bezieht sich nur auf das Updaten und danach funktioniert die Software ohne Einschränkung!

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Lieber David,

      wer ist denn “Ihr”? Ich bin nicht Lexware, lex-blog.de gehört nicht zu Lexware und ich habe die Entscheidung für diese Thematik auch nicht getroffen.

      Beim Kauf hat es den anschein gemacht dies bezieht sich nur auf das Updaten und danach funktioniert die Software ohne Einschränkung!

      Diese Aussage verstehe ich nicht. Was “bezieht sich auf das Updaten”?


  • Ich stehe heute vor dem Problem! Meine Daten 2015 sollen zum Steuerberater und das geht mit der 2016 nur, wenn ich 2017 kaufe..Ich habe überhaupt kein Problem, wenn Funktionen für das noch nicht bezahlte Jahr nicht funktionieren…Aber das hier ist für mich eine absolue Frechheit. Ich habe 2015 (wie auch2016 und die anderen Jahre) für ein Softwareprogramm bezahlt. Heute steht plötzlich etwas von 365 Tagen und Abo da….das war bei der Kaufentscheidung noch nicht der Fall…das ist in meinen Augen Erpressung, da ich ohne meine Daten überhaupt nicht die Steuerklärung abgeben kann.und noch entscheide ich selbst zu welchem Zeitpunkt und welches Programm ich kaufe!.. es wird dazu führen, dass ich mich jetzt nach 12 Jahren um eine Alternative zu Lexware kümmern werde.

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Hallo Bethge,

      Meine Daten 2015 sollen zum Steuerberater und das geht mit der 2016 nur, wenn ich 2017 kaufe

      ja, dann greift vermutlich das hier.

      Heute steht plötzlich etwas von 365 Tagen und Abo da

      Hast Du ein Abo (also automatische Zusendung wenn Update verfügbar) für das Programm oder kaufst Du immer “manuell” im Handel?

      das war bei der Kaufentscheidung noch nicht der Fall

      Wenn Du eine Software mit 365 Tagen Aktualitätsgarantie hast, dann war dies auch bereits vorab, also bei Erwerb der Version so. Allgemeine Infos dazu auch hier.

      da ich ohne meine Daten überhaupt nicht die Steuerklärung abgeben kann

      Geht es bei Dir um die Buchungsdaten aus dem buchhalter? Die kannst Du doch auch ohne aktuelle Version exportieren, eben nur nicht im DATEV-Format sondern als ASCII-Export. Aus den im Artikel aufgeführten Einschränkungen geht hervor, dass der Import blockiert ist und DATEV-Ex- und Import. Der ASCII Export sollte weiterhin funktionieren.


    2. Erwartungsgemäß muss ich Bethge natürlich hier beispringen.
      Abgesehen mal von der Aktualisierungsfrage, wie auch immer sein Konstrukt da ist, ist es ja genau die Einschränkung des DATEV Exports, den auch ich als Frechheit betrachte. ASCII Export ist ja kein Ersatz.
      Aber Lexware weiß genau was es macht. Berechnend ist das neue kundenfreundlich.
      So sind sie halt.

    3. Steve Rückwardt

      Hallo Klaus,

      ASCII Export ist ja kein Ersatz.

      warum nicht? Er erfüllt den gewünschten Zweck. Die Buchungsdaten stehen zur Verfügung und können in dem Format in der Regel auch bei den Steuerberater:innen eingelesen werden. Die Aussage war, dass die Steuererklärung nicht abgegeben werden könne, was jedoch so nicht stimmt, da sich die Daten exportieren und ins Steuerbüro transferieren lassen.

      Das es auch etwas optimaler und bequemer gehen kann, ist klar, war aber nicht das Thema. :)


    4. Also für mich heißt es jetzt hier einen Schlussstrich zu ziehen, es führt ja eh zu nichts.
      Lexware ist unbelehrbar, ich werde da nie etwas ändern. Ich kann nur meine Schlüsse daraus ziehen. Man sieht ja alleine an diesem Gesprächsfaden, wie weit Kundenzufriedenheit und Anbietersicht der Dinge auseinanderliegen, und ja, das hier ist kein Angebot von Lexware, das weiß ich. Aber sowohl hier, als auch im Lexware-Forum fällt es schon lange schwer zu glauben, dass die Beantworter von Fragen auf Seiten der Anwender stehen. Die Sicht der Dinge folgt in der Regel der, die Lexware hat, die Sicht der User wird meist als ungerechtfertigt bewertet. Am Beispiel von DATEV und ASCII: Es geht nicht darum, ob was anderes möglich ist, sondern IMMER um dass, was der User gewohnt ist. Wird ihm das genomen, aus welchem Grund auch immer, wird dem User aufgezwungen, eine andere Lösung zu suchen und das ist schlicht inakzeptabel.
      So geht das in einer Geschäftsbeziehung nicht. Außer bei Lexware.
      Es mag Zwänge geben, die den Lewarelastigen Standpunkt der “freiwilligen Experten” im Forum erklären, auffällig ist aber zweifelsohne wie wenig kritsche Anmerkungen unterstützt werden. Die Formulierung Anwender für Anwender ist auf keinen Fall der Realität entsprechend. Aber ich versteige mich wieder und das muss aufhören. Und zwar jetzt! Wie gesagt, das ändert eh nichts.

    5. Steve Rückwardt

      Hallo Klaus,

      Aber sowohl hier, als auch im Lexware-Forum fällt es schon lange schwer zu glauben, dass die Beantworter von Fragen auf Seiten der Anwender stehen. Die Sicht der Dinge folgt in der Regel der, die Lexware hat, die Sicht der User wird meist als ungerechtfertigt bewertet.

      ich kann nur für mich sprechen: meine Sichtweisen sind unwidersprochen oftmals anders, als die von Anwender:innen. Das liegt schon allein daran, dass ich nahezu den ganzen Tag nichts anderes mache, als Anwender:innen bei Fragen und Problemen zu Lexware Programmen zu helfen und dadurch natürlich eine andere Sicht auf die Dinge bekomme. Ich arbeite in manchen Bereichen auch sehr eng mit Lexware selbst zusammen, auch das ist kein Geheimnis. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ich automatisch alles gut finde, was Lexware tut und wie Lexware dies tut.

      Ich bin z.B. der Ansicht, dass bestimmte Dinge klarer und eindeutiger kommuniziert werden müssen und ich äussere meine Sichtweisen und Kritiken auch in Richtung Lexware, keine Sorge. Ein Grund (von vielen) für mich, dieses Blog zu betreiben ist es, Dingen auch etwas mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.

      Die Sichtweisen von Nutzer:innen zu verstehen und mich in deren Lage/Situation zu versetzen kann ich, glaube ich, ganz gut. Manche Ansichten von Anwender:innen kann ich sehr gut nachvollziehen, andere weniger. Ich mag den Austausch und ich habe auch nichts gegen kritische Stimmen, ganz im Gegenteil. Ich finde Kritik wichtig für die Entwicklung von Produkten und Unternehmen (und auch Personen an sich). Ich mag solche Kritik eben nur auf dem sachlichen Weg (so wie von Dir hier, z.B.).

      Am Beispiel von DATEV und ASCII: Es geht nicht darum, ob was anderes möglich ist, sondern IMMER um dass, was der User gewohnt ist. Wird ihm das genomen, aus welchem Grund auch immer, wird dem User aufgezwungen, eine andere Lösung zu suchen und das ist schlicht inakzeptabel.

      Hier bin ich teilweise bei Dir. Mir ging es darum: den Umstand selbst kann ich nicht ändern, also versuche ich Lösungen zu finden, das gewünschte Ergebnis anderweitig zu erreichen. Evtl. ist das falsch rübergekommen. Sorry dafür.

      Allgemein: ich freue mich, wenn Du als (auch kritische) Stimme erhalten bleibst. :)


  • Hallo,

    mich wuerde interessieren bei welcher Version diese Aktualitaetsfunktion eingefuehrt wurde? Ich habe frueher mal 2010 benutzt, da kam keinerlei Meldung. Seit wann gibt es diese Restriktion?

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Hallo Frank,

      dies wurde mit Version 2014 eingeführt, siehe auch meinen Artikel dazu. Es gab aber auch bereits davor einige Einschränkungen, wenn man nicht die aktuelle Version genutzt hat, z.B. bei Elster.


  • Hallo,

    ich habe zum Thema folgende Frage: Welche Version der Lexware Warenwirtschaft ist die letzte, wo es nach Ablauf des Jahres noch gar keine Einschränkungen im Funktionsumfang gab?

    Viele Grüße!

    Antworten

    1. Hallo Steve,

      danke für die Antwort.

      Das heißt, in den Versionen 2014 bis 2016 kann man noch weiter nutzen mit den von dir im Artikel genannten Einschränkungen und ab 2017 ist nach den 365 Tagen dann nur noch “Lesemodus” angesagt? Es gibt also keine klassische Handelsversion mehr, die man auch nach Ablauf der 365 Tage noch vollumfänglich bzw. mit den hier genannten Einschränkungen weiter nutzen könnte?

      Viele Grüße!

    2. Steve Rückwardt

      Hallo Danilo,

      korrekt. Zu den Änderungen v2017 gibt auch noch einen separaten Artikel.


    3. Danke! Schönes Wochenende!

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top