0

Steigende Sachbezugswerte ab 2013?


Wie soeben die Kollegen der Haufe-Redaktion des Personalmagazins melden, so sollen die Sachbezugswerte ab 2013 steigen. Dies schlussfolgert man aus den festgelegten Zahlen eines entsprechenden Verordnungsentwurfes.

Grundlage für die Steigerung der Sachbezugswerte ist die Entwicklung der Verbraucherpreise. Laut der Haufe-Redaktion ist der Verbraucherindex im Zeitraum Juni 2011 bis Juni 2012 für Verpflegung um 2,5% und für Unterkunft bzw. Mieten um 1,9% gestiegen.

pic: VerpflegungSachbezugswerte für Mahlzeiten

Der Wert für unentgeltliche bzw. verbilligte Mahlzeiten soll für 2013 bei einem Frühstück bei 1,60 EUR (2012: 1,57 EUR) liegen. Auch die Werte für Mittag- bzw. Abendessen soll von 2,87 EUR (2012) auf 2,93 EUR angehoben werden. Als Monatswert für Verpflegung soll für 2013 bei 224 EUR statt 219 EUR festgelegt werden.

Unterkunft und Mieten

Für Unterkunft oder Mieten soll der Werte voraussichtlich auf 216 EUR (2012: 212 EUR) angehoben werden. Auf den Quadratmeter würden damit 2013 3,80 EUR/m2 (2012: 3,70 EUR) gelten. Von 3,00 EUR/qm bei einfacher Ausstattung soll der Wert wahrscheinlich auf 3,10 EUR/qm  ansteigen. Die Regelung, dass der Wert der Unterkunft mit dem ortsüblichen Mietpreis bewertet werden kann, wenn der Tabellenwert nach Lage des Einzelfalls unbillig wäre (§ 2 Abs. 3 der SvEV), soll jedoch weiterhin gelten. Unverändert entscheidend für den Wert einer freien Wohnung ist der ortsübliche Mietpreis und es wurde auch für 2013 kein amtlicher Sachbezugswert dafür festgesetzt.

Entwurf / Gültigkeit der neuen Werte

Der aktuelle Entwurf zur 5. Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung liegt aktuell vor. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales passt die Sachbezugswerte jährlich durch eine Änderungsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates an. Mit Änderungen des Entwurfes ist für gewöhnlich nicht zu rechnen, kann jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Tritt die Verordnung wie geplant zum 01.01.2013 in Kraft, können die Neuregelungen zum ersten Abrechnungsmonat des Jahres 2013 angewandt werden. Die oben vorbehaltlich genannten Werte für Sachbezüge wären für 2013 steuer- wie auch sozialversicherungspflichtig.


Anzeige



Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich AnwenderInnen bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top