Updates, Updates, Updates… Gerade bei Programmen für die betrieblichen Finanzangelegenheiten wie die Buchhaltung etc. ist es ratsam, diese immer wieder den aktuellen Gegebenheiten durch ein Update anzupassen.

Es gibt hierbei immer wieder Fragen, Probleme und Unklarheiten, welche ich gern mit diesem Artikel versuchen möchte aufzuklären bzw. zu vermeiden.

Über den Turnus von Lexware Updates schreibe ich evtl. noch einmal einen extra Artikel. Der Fokus soll in diesem Beitrag auf dem Ablauf eines Updates Ihrer Lexware Software liegen.

Update

1. Zeitpunkt des Updates

In der Regel erhalten Sie ein Update via Post zugesandt, sobald dieses verfügbar ist. Zumindest ist dies der Fall, wenn Sie den Aktualisierungsservice von Lexware bzw. Ihrem Lexware Partner in der Region nutzen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass man nicht unmittelbar nach Erhalt des Updates die Installation durchführen sollte. Auch vor “wichtigen” Ereignissen wie einer anstehenden Lohnabrechnung, dem Abgabetermin für die Umsatzsteuermeldung oder internen Aufgaben wie dem wöchentlichen oder monatlichen Rechnungslauf etc. sollte man die Installation besser auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Warten Sie mit der Installation, bis diese Aufgaben erledigt sind und somit kein zeitlicher Druck vorhanden bzw. selbiger deutlich geringer ist. Gerade beim Update zum Jahreswechsel kann ich empfehlen, lieber ein paar Tage zu warten, da es dann bereits erste Service-Packs gibt, welche noch kleinere Bugs und Fehler beheben. (siehe auch Punkt 5)



2. Datensicherung

Datensicherung ist natürlich ein generelles Thema, nimmt im Zuge eines Updates jedoch nochmals einen besonderen Stellenwert ein. Auch bei aller Sorgfalt und einer guten Vorbereitung kann immer mal etwas schief laufen. Als simples Beispiel nehme ich hiebei gern einen Stromausfall während eines Updates. Da kann niemand etwas für und dennoch kann hierdurch z.B. der bestehende Datensatz beschädigt werden.

Hat man eine Datensicherung unmittelbar vor dem Update durchgeführt, so kann – im Fall der Fälle – genau auf diesen Stand zurückgegriffen werden. Nehmen Sie sich also diese Zeit und erstellen Sie eine Sicherung, bevor Sie mit dem eigentlichen Update beginnen. Sofern Sie eine Lexware pro oder premium Version nutzen, können Sie hierfür z.B. auch BackupLX pro nutzen.

3. Virenscanner, Firewalls & Co.

Schutzprogramme wie z.B. Virenscanner, Firewall oder ähnliche Software sind wichtig und sollten natürlich auf jedem PC eingesetzt werden. Im Zuge eines Updates bzw. einer Installation allgemein können diese jedoch in manchen Fällen hinderlich sein. Hinderlich inwiefern? Es kann z.B. passieren, dass ein Virenscanner Dateien, welche im Installationsprozess auf den PC kopiert werden, als schädlich einstuft und z.B. in Quarantäne schiebt u.ä. Daher empfehle ich die Deaktivierung für den Zeitraum der Installation.

Natürlich ist hiermit ein gewisses Risiko gegeben, welches meiner Ansicht nach jedoch im überschaubaren Rahmen liegt. Nach dem Abschluss der Updateinstallation und Installation etwaiger Service-Packs sowie der Datenbankaktualisierung, können Sie diese Programme wieder aktivieren. Viele solcher Softwareanwendungen verfügen auch über eine Art “Zeitschaltuhr” für eine Deaktivierung. Nutzen Sie diese, aber achten Sie darauf, einen ausreichenden Zeitrahmen hierbei zu wählen.

4. Arbeitsspeicher schonen

Wenn ein Update durchgeführt wird, so sollten möglichst wenige andere Programme und Anwendungen geöffnet sein. Jedes geöffnete Programm beansprucht Resourcen des Arbeitsspeichers und nimmt sie somit dem Updateprozess. Dies kann den Zeitaufwand für das Update verlängern. Weiterhin können laufende bzw. geöffnete Programme Prozesse und/oder Dateien blockieren, welche im Zuge des Updateprozesses ebenfalls aktualisiert werden müssen.

Daher die Empfehlung, alle anderen Anwendungen und Programme für die Zeit des Updates zu schliessen bzw. zu beenden.

5. Updateinstallation & Service-Packs

Nachdem Sie Schritt 1-3 erledigt haben können Sie nun mit dem eigentlichen Update beginnen. Ist der eigentliche Installationprozess des Updates erledigt, so starten Sie das Programm bitte nicht gleich. Schauen Sie bitte zunächst, ob es Service-Packs und Updates zum Download gibt. Hierzu rufen Sie LISA auf und prüfen auf eine evtl. Updateverfügbarkeit.

Warum Sie nicht gleich das Programm nach dem Update starten sollen? In vielen Fällen ist nach dem Update eine Datenbankaktualisierung notwendig. Diese benötigt Zeit und es besteht natürlich auch das Risiko, dass hierbei etwas schief läuft (siehe Beispiel Stromausfall). Auch nach der Installation von Service-Packs kann es vorkommen, dass eine weitere Aktualisierung der Datenbank notwendig ist.

Starten Sie nun also direkt nach dem Update das Programm, wird die Datenbankaktualisierung durchgeführt. Suchen Sie dann nach Service-Packs und erfordern diese eine weitere Datenbankaktualisierung, so benötigen Sie nochmals diesen Zeitaufwand und erhöhen zudem die Möglichkeit für etwaige Probleme.

Prüfen Sie hingegen nach dem Update auf Service-Packs und installieren all diese, sparen Sie Zeit und senken die Risiken.

6. Datensicherung

Wie jetzt? Schon wieder? Habe ich doch erst unter Punkt 1 gefordert… Ja, schon wieder. Ich weiss, dass Datensicherungen in den meisten Fällen ein lästiges Übel sind und man sich gern davor drückt.

Warum nun aber noch eine Datensicherung? Wie unter Punkt 4 erwähnt, so wird in der Regel nach einem Update auch eine Aktualisierung der Datenbank innerhalb von Lexware durchgeführt. Sollte nun nach dem Update einmal etwas passieren, was eine Datenrücksicherung erfordert, so können Sie auf eine Sicherung zurückgreifen, welche bereits die Datenbankaktualisierung “hinter sich” hat. Dies spart wieder Zeit und Nerven und Sie können schneller zur eigentlichen Arbeit zurückkehren.

Zusammenfassung

Die oben erwähnten Schritte und Hinweise mögen Ihnen nervig, lästig und aufwändig erscheinen. Wenn Sie diese beherzigen senken Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit von etwaigen Probleme und sparen sich – im Fall der Fälle – auch viel Zeit.

Letztlich sind es “nur” Tipps und Hinweise, welche auf meiner jahrelangen Erfahrung beruhen. Es besteht also keine Pflicht für Sie, dies in Ihrem Updateprozess zu beherzigen. Der tatsächliche Mehraufwand für diese Arbeitsweise hält sich im Rahmen, sorgt aber letztlich dafür, dass Sie sicherer und beruhigter auf ein Update zugehen können.



Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich AnwenderInnen bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top
banner