In einer Pressemitteilung vom 22.06.2011 gibt der Bayerische Finanzminister und Vorsitzende der Finanzministerkonferenz Georg Fahrenschon bekannt, dass die vorausgefüllte Steuererklärung ab dem Veranlagungszeitraum 2013 Realität wird. Fahrenschon:

Dann kommen die Bürgerinnen und Bürger in drei Schritten zu ihrer Steuererklärung: sie können erstens ihre gespeicherten Steuerdaten elektronisch abrufen, die Angaben zweitens vervollständigen und die Erklärung dann drittens bequem über ihren Computer absenden.

Die vorausgefüllte Steuererklärung soll für die Steuerpflichtigen freiwillig sein. Die Software ELSTER wird ab 2013 den vollelektronischen Zugriff auf Lohndaten, Rentenleistungen sowie Vorsorgeaufwendungen ermöglichen. Der Vorgang entspricht laut Farenschon den datenschutzrechtlichen Anforderungen. Auch der Zugriff des Steuerberaters soll möglich sein.

Diese Steuervereinfachung wurde bereits 2009 im Koalitionsvertrag verankert (PDF).

Meiner Ansicht nach ist es ein Schritt in die richtige Richtung. Es bleibt abzuwarten wie es umgesetzt und letztlich auch vom Bürger angenommen wird.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

Anzeige



Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
veröffentlicht unter , ,
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich AnwenderInnen bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top