Der Austausch von Buchungsdaten zwischen Mandant und Steuerberater ist nicht unüblich. Viele Mandanten buchen selbst. Einerseits um Kosten zu sparen aber auch, um die wichtigen betriebswirtschaftlichen Daten direkt und unmittelbar zugriffsbereit zu haben. Monats- und Jahresabschlüsse sowie Abschreibungen etc. werden aber meist durch den Steuerberater erledigt.

Wie man die Buchungsdaten aus Lexware exportiert habe ich bereits in einem früheren Artikel erläutert. Immer wieder erhalte ich aber Anfragen, in denen Nutzer von Ihrem Steuerberater Dateien erhalten, welche dann jedoch nicht in Lexware importierbar sind. Nun bin ich mit den Produkten aus dem Hause Datev nicht so vertraut, kann mir aber nicht vorstellen, dass der Export der Buchungsdaten so kompliziert ist. Zudem ist auch davon auszugehen, dass eine Steuerkanzlei entsprechend geschult und versiert ist.

Da es jedoch offensichtlich einige Fälle gibt, in den die Daten der Steuerkanzlei für den Lexware Import nicht nutzbar sind, habe ich die Kollegen von der neumeier AG kontaktiert und sie gebeten, eine Kurz-Anleitung für den Export aus Datev Kanzlei Rechnungswesen zu erstellen. Wichtig ist, dass die Lexware Datev-Schnittstelle für das Produkt “Datev Kanzlei Rechnungswesen” optimiert ist. Dies bedeutet nicht, dass Importe aus anderen Programmen nicht funktionieren, heisst aber, dass seitens Lexware die Kompatibilität für andere Produkte nicht gewährleistet ist.

  Kurz-Anleitung Export KRW (81,6 KiB, 3.294 hits)

Die nun vorliegenden Daten bzw. Dateien haben die Bezeichnung ED00001 und EV01 (bei Export mit Kontennummernerweiterung) oder DE001 und DV01 (bei Export ohne Kontennummernerweiterung).

Die Kontennummernerweiterung (KNE) sollte benutzt werden, wenn die Sachkonten mehr als 4 Stellen haben und/oder alphanumerische Belegnummern (z.B. 2011-225, RG-22542 etc) verwendet werden. Im Regelfall wird der Export mit KNE durchgeführt.

Wie die Daten dann in Lexware importiert werden lesen Sie im Artikel

Thema: Datev-Import in Lexware buchhalter



Teile den Artikel in Deinen Netzwerken:
Twitter Facebook Google+ XING Flattr
geschrieben von Steve Rückwardt
Ich bin Steve, Gründer und "Hausmeister" von lex-blog.de. Mit dem Blog möchte ich Anwendern bei ihrer Arbeit mit den Produkten weiterhelfen. Neben dem Blog bin ich auch viel in Foren und sozialen Netzwerken unterwegs. mehr über mich


Dieses Blog unterstützen

Wunschzettel oder weitere Infos über diesen Link

Flattr this

Kommentare 2


  • Sehr geehrter Herr Rückwardt !

    Ich führe ein kleines Buchführungsbüro und arbeite ebenso mit Lexware financal office plus(neuste Version).

    Neulich habe ich von einem Steuerberater die Buchungsdaten per Email bekommen. Es handelt sich um 5 Vorläufe aus dem Datev – Programm.

    4 Vorläufe konnte ich ohne weiteres einspielen. Leider kann ich den 5. Vorlauf nicht einspielen.

    Zur Info noch – es wurden alle 5 Vorläufe in einer Email und in einem Ordner abgespeiechert !

    Haben Sie eine Erklärung dafür ?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sabine Heinze

    Antworten
    1. Steve Rückwardt

      Hallo Frau Heinze,

      leider habe ich den Kommentar übersehen, daher jetzt erst meine Rückmeldung.

      Nein, eine Erklärung habe ich dafür nicht. Da die ersten 4 problemlos einzulesen gingen kann ich nur vermuten, dass – aus nicht nachvollziehbaren Gründen – der 5. fehlerhaft ist. Evtl. lassen Sie sich diesen nochmals vom Steuerberater zusenden und versuchen den Import erneut.

Diesen Beitrag kommentieren

Bitte beachte die hier geltenden > Kommentarregeln <. Synonyme oder Fantasienamen sind nicht erwünscht. Kommentare, welche nicht den Kommentarregeln entsprechen werden nicht freigegeben. Es ist mindestens der Vorname anzugeben. Ich möchte Euch als Leser gern direkt ansprechen können. :) Vielen Dank!

>>>>> Für Supportfragen bitte das > Forum < nutzen.<<<<<

Back to top
banner